Die angegebenen Preise entsprechen den unverbindlichen Preisempfehlungen der jeweiligen Hersteller

um Ihre individuell vereinbarten Preise angezeigt zu bekommen.

Aufgrund der anhaltend schwierigen, globalen Liefersituation können wir Ihnen online keine verlässlichen Lagerbestände mehr anzeigen. Unsere Lieferzeiten passen wir regelmäßig an, um Ihnen einen Anhaltspunkt über deren Dauer zu geben. Bitte nutzen Sie auch die Möglichkeit ein Angebot zu erstellen. Angebote erhalten berechnete Liefertermine und lassen sich jederzeit in einen Auftrag überführen. Der Liefertermin wird Ihnen nach Bestelleingang mitgeteilt, im Zweifel bitte vorab anfragen.

Schmierstoffverteiler der Baureihe UV

Progressivverteiler der Baureihe UV sind modular aufgebaut und bestehen aus einer modularen Grundplatte sowie darauf aufgebauten Dosiersegmenten. Die Grundplatte umfasst ein Eingangs- und ein Endsegment sowie drei bis acht Mittelsegmente, die mit Zugankern verbunden werden. Der Aufbau umfasst drei bis acht Dosiersegmente (je nach Anzahl der erforderlichen Auslässe), die auf der Grundplatte montiert werden. Die Segmente sind gegeneinander mit FKM O-Ringen abgedichtet.

PV(R) Mikropumpe

Der Compact Greaser ist eine kostengünstige Schmierungsoption für Linearführungen, Roboter und Wälzlager. Im Gegensatz zu einer einfachen Schmieranlage oder zur Handschmierung gewährleistet der Compact Greaser einen effektiven und lang anhaltenden Schutz gegen Unterschmierung.

FLM/FLFM Flügelpumpen und Pumpenaggregate

Einfache und zuverlässige Lösung für kleinere Ölumlaufsysteme
Die Produktreihe ist für niedrige Drücke und Viskositäten ausgelegt. Aufgrund seiner hohen Saugleistung von maximal 3 m wird das FLM Pumpenaggregat oftmals als Umschichtpumpe eingesetzt.

M und MF Einkreis-Zahnradpumpenaggregate

Ausgelegt für Drücke bis 65 bar (940 psi) und hohe Viskositäten bis 2000 mm2/s. Die Pumpe wird dabei vertikal am Ölbehälter montiert.

Die MF-Zahnrad-Pumpenaggregate bieten integrierte Überdruck- und Entlastungsventile mit Weiterleitung zum internen Ölrücklaufanschluss am Adapterflansch. Bei eingeschlossener Luft öffnet sich das Entlüftungventil. Bei Überdruck wird Öl über das Druckbegrenzungsventil an den Ölrücklaufanschluss abgegeben.

SM Druckölstation

Ein komplettes kleines Ölumlaufschmiersystem
Die kompakten SM Druckölstationen sind mit Behältern mit einem Fassungsvermögen von 30, 100 oder 200 l erhältlich. Die Behälter bestehen aus lackiertem Stahl oder Edelstahl. Diese Geräte können eine oder zwei kleine Maschinen mit einer Gesamtdurchflussmenge von maximal 20 l Öl pro Minute versorgen.

Schmierstoffverteiler der Baureihe VPB

VPB Verteiler sind kompakte Progressivverteiler in Blockbauweise. Erhältlich mit Anzeigestift für die visuelle Systemüberwachung sowie mit Kolbendetektor für elektrische Systemüberwachung.

Compact Greaser ETPx

Der Compact Greaser ist eine kostengünstige Schmierungsoption für Linearführungen, Roboter und Wälzlager. Im Gegensatz zu einer einfachen Schmieranlage oder zur Handschmierung gewährleistet der Compact Greaser einen effektiven und lang anhaltenden Schutz gegen Unterschmierung.

Mikrodosiersystem MDS

Für die kontinuierlich überwachte Schmierung mit minimalen Ölmengen
SKF MDS ist ein intelligentes Mikrodosiersystem für anspruchsvolle Anwendungsfälle. Die Kombination aus aufeinander abgestimmten Komponenten (Ventil, Mikro-Strömungswächter und Steuereinheit) erlauben die präzise Dosierung und Überwachung extrem kleiner Schmierstoffmengen.
Die Schmierstoffverteiler der Baureihe SL-1 sind ausgelegt für den Einsatz in Einleitungs-Hochdruck-Zentralschmiersystemen zur Förderung Mineralöl basierter, mit Fluorelastomerdichtungen verträglicher Schmierstoffe mit einer Viskosität bis NLGI 2. Die Fördermenge ist von außen einstellbar
SKF bietet Kolbendetektoren als Universal- und Bipolarausführung sowie als Induktivsensor an.

Die Universal- und Bipolar-Kolbendetektoren sind Lagesensoren. Sie werden im Schmierstoffverteiler zusammen mit einem geeigneten druckbeständigen Adapter verschraubt. Der Adapter erlaubt eine Kolbenerkennung ohne Direktkontakt. Nach einigen Hüben stellen sich die Detektoren automatisch ein. Der Universal-Kolbendetektor erkennt automatisch die Stecker- bzw. Kabelkonfiguration des Kunden. Er ist als zwei- und dreiadrige Ausführung (mit Kabelbruchsicherung) erhältlich. Der bipolare Kolbendetektor ist nur als 2-adrige Ausführung erhältlich. Die Signalspannung wird entweder an Pin 1 oder Pin 4 gelegt. Dadurch kann der Sensor auch in mobilen Anwendungen eingesetzt werden (Fahrzeuge, Land- und Baumaschinen).
PF-23-2 und PF-23-22 haben einen Behälter mit atmosphärisch belasteter Folgeplatte. Diese Pumpen sind für kleinere Progressivsysteme und für den Einsatz als Mehrleitungspumpen vorgesehen.

Schmierstoffverteiler der Baureihe VR

Die Vorschmierverteiler der Baureihe VR mit 1 bis 12 Anschlüssen sind für Einleitungs-Zentralschmiersysteme für Fließfett und Fett bis NLGI-Klasse 2 ausgelegt. Diese Schmierstoffverteiler zeichnen sich durch eine innovative, kompakte und robuste Bauweise mit SKF Steckverbinderanschlüssen aus.

Vorschmierverteiler der Baureihe 321

Schmierstoffverteiler der Baureihe 321 wurden für den Einsatz in Einleitungs-Zentralschmiersystemen für Öl und Fließfett entwickelt. Diese Verteiler sind für den Einbau direkt an einer Schmierstelle vorgesehen. Dadurch entfällt die Schmierstellenleitung. Dies kann bei Platzmangel von Vorteil sein. Sie haben die Wahl zwischen sechs bedarfsgerechten Typen.

Mehrleitungs-Schmiersysteme

Mehrleitungspumpaggregate fördern den Schmierstoff direkt zur Schmierstelle; dabei werden keine Schmierstoffverteiler benötigt. Jede Schmierstelle hat ihr eigenes Pumpenelement. Die Systemgestaltung ist einfach, präzise und hoch zuverlässig. Mehrleitungspumpen sind in mechanisch, elektrisch oder hydraulisch betätigter Ausführung erhältlich.

Hydraulisch angetriebene Schmierpumpe HTL201

Die Schmierpumpe HTL 201 wird direkt am hydraulischen Werkzeug montiert. Sie schmiert kontinuierlich während der gesamten Arbeitsphase des Werkzeugs. Angetrieben wird die Schmierpumpe über die Hydraulik des Trägergeräts. Die Pumpe bleibt auch bei einem Wechsel des Trägergeräts an dem zu schmierenden Werkzeug angebracht.

Mengenbegrenzer der Baureihe SMB 14

Der Mengenbegrenzer SMB 14 dient dazu, den Volumenstrom der Hauptleitung in parallele Einzelvolumenströme aufzuteilen und diese bedarfsgerecht zu „begrenzen”. Der Volumenstrom ist unabhängig von Systemdruckschwankungen und nahezu unabhängig von der Viskosität und bleibt daher konstant.
Das GTP-C wird durch Drehen des Hauptschalters am Anschlusskasten eingeschaltet. De Status wird von zwei LEDs angezeigt (grün = Stromversorgung, gelb = Betriebsbereitschaft). Solange die Taste an der angeschlossenen Fernbedienung gedrückt ist, fördert das GTP-C kontinuierlich Fett.
Der Förderhub wird am unteren Ende der Zuleitung durch einen Förderkolben erzeugt, der von einer elektrisch angetriebenen Exzenterwelle betätigt wird. Die Pumpe wird mit einem Betriebsschalter am Anschlusskasten ein- bzw. ausgeschaltet. Alle Aggregate sind serienmäßig mit einem automatischen Ausschalter ausgestattet.
Die Schmierstoffverteiler der Baureihe 350 sind für den Einbau direkt an der zu schmierenden Maschine vorgesehen und mit zwei, drei und fünf Anschlüssen erhältlich. Diese Schmierstoffverteiler sind für Einleitungs-Zentralschmiersysteme für Öl und Fließfett ausgelegt. Verteiler der Baureihe 350 können über den Bestellcode mit Anschlussverschraubungen für den Hauptleitungsanschluss bestellt werden.
Die einstelligen Vorschmierverteiler der Baureihe 341 sind für die Installation auf Verteilerleisten ausgelegt und eignen sich für Einleitungs-Zentralschmiersysteme mit Öl oder Fließfett. In Verbindung mit Verteilerleisten mit ein bis sechs Anschlüssen bieten diese Schmierstoffverteiler vielfältige Möglichkeiten bei der Auslegung von Schmiersystemen. Auf die Produktreihe 341 zugeschnittene Verteilerleisten sind in Aluminium und Edelstahl erhältlich.
Die robusten Schmierstoffverteiler der Baureihe VSK aus verzinktem Stahl sind für Zweileitungssysteme mit einem Druck bis 400 bar (5 800 psi) ausgelegt. Diese Schmierstoffverteiler sind mit bis zu acht Auslässen erhältlich, wobei jedes Auslasspaar einen Anzeigestift zur visuellen Überwachung besitzt.
Schmierstoffverteiler der Baureihe SSVDL sind Progressivverteiler in Blockbauweise für größere Rohrdurchmesser, besonders für Anwendungen der Schwerindustrie. Mit Anzeigestift für die visuelle Systemüberwachung sowie mit Kolbendetektor für elektrische Systemüberwachung erhältlich. Mit Anzeigestift für die visuelle Systemüberwachung oder Kolbendetektoren zur elektrischen Überwachung
Das elektrisch betätigte Umsteuerventil E-VALV-L ist ein modulares 3/2-Wege-Ventil, wobei jedes Modul über einen eigenen Druck- und Entlastungsanschluss verfügt. Der Vorteil der Umsteuerventil-Funktion liegt in der einfachen Entlastung der unter Druck stehenden Leitung, so dass die Druckbeaufschlagung der anderen Leitung sehr schnell erfolgen kann
Das elektrisch betätigte Umsteuerventil E-VALV-L ist ein modulares 3/2-Wege-Ventil, wobei jedes Modul über einen eigenen Druck- und Entlastungsanschluss verfügt. Der Vorteil der Umsteuerventil-Funktion liegt in der einfachen Entlastung der unter Druck stehenden Leitung, so dass die Druckbeaufschlagung der anderen Leitung sehr schnell erfolgen kann
Das elektrisch betätigte Umsteuerventil E-VALV-L ist ein modulares 3/2-Wege-Ventil, wobei jedes Modul über einen eigenen Druck- und Entlastungsanschluss verfügt. Der Vorteil der Umsteuerventil-Funktion liegt in der einfachen Entlastung der unter Druck stehenden Leitung, so dass die Druckbeaufschlagung der anderen Leitung sehr schnell erfolgen kann
Die Hochdruckpumpen der Baureihe ZPU 09/09A sind für den Einsatz in hydrostatischen und hydrodynamischen Schmiersystemen ausgelegt (Anfahrbetrieb). Darüber hinaus lassen sie sich auch in Ölversorgungsanlagen, Sperrölsystemen sowie in Regel- und Steuerölanlagen einsetzen. Die Pumpe eignet sich für Ölschmierstoffe mit einer Viskosität von 20 bis 460 mm2/s.
Wenn die Zahnradpumpe in Betrieb ist, versorgt sie Nachschmierverteiler über das Hauptleitungsnetz kontinuierlich mit Schmierstoff. Sobald die Dosierkammern der Schmierstoffverteiler gefüllt sind, fließt der überschüssige Schmierstoff über das Sicherheitsventil zurück in den Behälter. Nach Ablauf der Pumpenlaufzeit öffnet das Druckentlastungsventil. Der Druck in der Hauptleitung fällt auf einen Restdruck von 0,2 bis 1,0 bar (2,9 bis 14,5 psi) und der Schmierstoff wird von den Federkolben der Schmierstoffverteiler aus den Dosierkammern zu den Schmierstellen gefördert.
Die elektrisch betätigte Umsteuerung EMU 3 ist für Zweileitungssysteme ausgelegt. Es ist besonders für ausgedehnte Zweileitungssysteme in Kombination mit pneumatisch angetriebenen Versorgungspumpen mit großen Durchflussmengen geeignet.

Schmierstoffverteiler der Baureihe MC²-HP

Verteiler vom Typ MC²-HP sind modular aufgebaut und bestehen aus einem Grundplatten- sowie einem Dosierscheibenteil. Das Grundplattenteil beinhaltet alle Ein- und Auslassanschlüsse. Es umfasst eine Einlass- und eine Endscheibe sowie drei bis acht Dosierscheiben, die mit Zugankern verbunden sind.

Lincoln Elektrisch betätigte Pumpe P653M

Die Kompaktpumpe besteht aus einem Gehäuse mit integriertem Motor, einem Behälter mit Rührflügel, einem Pumpenelement mit Überdruckventil, einem Befüllnippel und elektrischen Anschlussteilen. Sie kann bis zu drei Pumpenelemente antreiben und wird über ein vom Kunden bereitgestelltes externes Steuergerät (für Pausen- und Schmierzeiten) betrieben

Analoger Ultraschallsensor

SKF Ultraschallsensoren – in analogen und digitalen Ausführungen erhältlich – verbessern die Füllstandsüberwachung von Schmierstoffbehältern mit einem Fassungsvermögen ab 5 Litern.
Der SKF Lincoln Schmierstoffverteiler SLC in Modulbauweise wurde speziell für den Einsatz in Hochdruck-Einleitungs-Schmiersystemen konzipiert. Dosierschrauben und Regulierschrauben erlauben eine individuelle Einstellung der Dosiermenge für jede Schmierstelle.
Der PSG1 Progressivverteiler besteht aus einer Grundplatte und mehreren Dosiersegmenten, die sich individuell kombinieren und zusammenfassen lassen, um bestimmte Auslassverhältnisse zu erhalten (Crossporting). Die Anschlüsse sind in die Grundplatte integriert, sodass beim Austausch von Dosiersegmenten keine Rohrverschraubungen gelöst werden müssen.
Das Pumpenmodell 82676 ist eine Pumpe mit hoher Fördermenge. Die Befüllung erfolgt über einen kundenseitigen Hochbehälter. Der Kolben wird durch Druckluftbeaufschlagung vor- und zurückbewegt.
Die Pumpe der Baureihe 1812 ist mit einem transparenten Behälter mit Füllstutzen und Sieb ausgestattet. In den Pumpensockel ist ein Rückschlag-/Entlastungsventil integriert und ein Anzeigestift zeigt an, wann der Systemdruck erreicht ist.
Die P 230, eine Weiterentwicklung der P 215, ist eine Hochdruck-Mehrleitungspumpe für max. 30 einstellbare Pumpenelemente. Sie kommt in Mehrleitungssystemen, wo sie die Schmierstellen direkt versorgt, sowie in großen Progressivsystemen zum Einsatz.
Die Pumpen der Baureihen ZPU 08/14/24 werden hauptsächlich als Versorgungspumpen in Zweileitungssystemen verwendet. Sie haben einen maximalen Betriebsdruck von 400 bar (5 800 psi). Abhängig vom Systemaufbau können diese elektrischen Pumpen Schmierstoff über Entfernungen von 120 m (131 yd) und mehr fördern
Der Mengenbegrenzer SMB 6 dient dazu, den Volumenstrom der Hauptleitung in parallele Einzelströme zu unterteilen. Der Volumenstrom ist unabhängig von Systemdruckschwankungen und nahezu unabhängig von der Viskosität und bleibt daher konstant.
Progressivverteiler der Baureihe SPVS werden eingesetzt, um die Anzahl der Auslässe einer Schmierpumpe zu erhöhen bzw. um den Volumenstrom aufzuteilen. Die Einzeldosiermengen dieses Verteilers in Blockbauweise sind dabei unabhängig vom Betriebsdruck.

Mengenteiler der Baureihe SMT 1

Der Mengenteiler SMT 1 teilt einen Eingangsvolumenstrom in zwei gleiche oder in einem bestimmten Verhältnis zueinander stehende Teilströme auf. Teilungsverhältnisse sind im Bereich von 1:1 bis 1:4 realisierbar.

Druckschalter 2340-00000118

Diese wartungsfreien analogen Drucksensoren eignet sich für Druckmessungen in Gasen und Fluiden. Die bedienerfreundlichen Sensoren sind für Standardsituationen genauso gut geeignet wie für anspruchsvolle Spezialanwendungen. Das platzsparende Gehäuse ist um 320° schwenkbar, sodass sich die 4-stellige Digitalanzeige optimal lesen lässt.
525-604XX-1 sind 2/2 und 3/2-Wege-Magnetventile, die für die Versorgung verschiedener Schmierkreise mit Schmierstoff geeignet sind. Jeder Schmierkreis kann durch separates Ab- oder Zuschalten an einen Pumpenauslass angeschlossen werden.
Die universellen elektronischen Steuer- und Überwachungsgeräte EXZT und IGZ51 kommen bei Mehrleitungs- und Progressiv-Schmiersystemen zum Einsatz. Sie sind in zwei Ausführungen für unterschiedliche Spannungen erhältlich. Diese für stationäre Industrieanwendungen entwickelten Geräte lassen sich in einem Schaltschrank oder in einem kompakten Schmieraggregat installieren.

Mengenbegrenzer der Baureihe SMBM

Mengenbegrenzer versorgen alle Schmierstellen eines Ölumlauf-Schmiersystems mit individuell einstellbaren Öldurchflussmengen. Die individuell eingestellten Öldurchflussmengen sind unabhängig von Systemdruckschwankungen und praktisch unabhängig von der Viskosität. Das macht Mengenbegrenzer zu einer idealen Lösung für Anwendungen mit schwankenden Öltemperaturen (Stahlwerke, Bergbau usw.). Die Selbsteinstellfunktion der Geräte erlaubt den Verzicht auf komplexe Druckbegrenzertechnik.
Das IG 502-2-E ist ein universelles Steuer- und Überwachungsgerät für Fahrzeuge und eignet sich für die Zentralschmierung mit Einleitungs- sowie mit Progressivsystemen. Das kompakte Gerät ist mit einem Display ausgestattet, über das sich Parameter einstellen und die Funktion überwachen lassen.
Das SKF Standard-Schmierritzel LP2 besteht aus robustem, verschleißfestem Polyurethan. Diese Ritzel sind in sieben Modulgrößen mit unterschiedlichen Breiten und Einlassanschlüssen erhältlich, außerdem in den Korrosionsschutzklassen C3-H bzw. C5-M-H.
Die Vorschmierverteiler der Baureihe 390 wurden für den Einsatz mit Öl und Fließfett entwickelt. Sie sind für den Einbau direkt an der zu schmierenden Maschine vorgesehen. Verteiler dieser Baureihe können über den Bestellcode mit Anschlussverschraubungen für den Hauptleitungsanschluss bestellt werden.

Einspritzöler 501 mit fester Fördermenge

SKF Lincoln Einspritzöler sind zur präzisen Schmierung mit kleinsten, festen Fördermengen vorgesehen. Eine verbesserte Kolbenausführung mit verkleinertem Durchmesser erlaubt eine hochgenaue Dosierung und die Förderung sehr kleiner Volumina.

Schmierstoffe für Schmiersysteme

Schmierfette sind Schmierstoffe mit fester Konsistenz. Es handelt sich um weiche oder feste Drei-Komponenten-Mischungen, die aus einem Basisöl als Schmierflüssigkeit, einem Verdickungsmittel und Additiven bestehen. In den meisten Fällen sind Fette der NLGI-Klassen 1 bis 3 für die Verwendung in einem Schmiersystem geeignet.

Batteriegespeiste Fettpresse TLGB 1886-E

Die batteriegespeiste Fettpresse TLGB 1886-E besitzt eine Reihe von Merkmalen, die sie zum Werkzeug der Wahl für schwierige Schmierungsaufgaben machen. Das Dual-Speed-Design ermöglicht die Versorgung aller Schmierstellen mit einem einzigen Werkzeug
Die robusten VSG Schmierstoffverteiler aus verzinktem Stahl sind für Zweileitungssysteme mit einem Druck bis 400 bar (5 800 psi) ausgelegt. Diese Schmierstoffverteiler sind mit bis zu acht Auslässen erhältlich, wobei jedes Auslasspaar einen Anzeigestift zur visuellen Überwachung besitzt
Minilube ist eine praktische Lösung für Fahrzeuge mit wenigen Schmierstellen, z.B. Minibagger, Miniradlader, Kleinbusse und Lieferwagen. SKF Minilube lässt sich schnell und einfach installieren, da alles bereits komplett integriert ist: Steuerung, Druckschalter und Alarmleuchten.

Mischventile der Baureihe MV203-1x / MV303-1x

Die Baureihen MV20x-1 und MV30x-1 sind in Blockbauweise ausgeführt und enthalten bis zu acht Nebenleitungsanschlüsse. Für jede Schmierstelle kann eine Dosierung zwischen 0,01 und 0,16 cm3 eingestellt werden. Nicht benötigte Nebenleitungsanschlüsse können verschlossen werden. In die Mischventile werden dazu Schrauben mit passendem metrischem Gewinde eingeschraubt.
Der PSG2 Progressivverteiler besteht aus einer Grundplatte und mehreren Dosiersegmenten, die sich individuell kombinieren und zusammenfassen lassen, um bestimmte Auslassverhältnisse zu erhalten (Crossporting).
SSV sind Progressivverteiler in Blockbauweise, die den eingehenden Schmierstoff zuverlässig in voreingestellte Einzelströme aufteilen. SSV eignen sich zur Verwendung mit hohen Gegendrücken und für einen breiten Temperaturbereich. Der max. Betriebsdruck beträgt 350 bar. SSV Schmierstoffverteiler sind mit 6 bis 22 Auslässen erhältlich.

Vorschmierverteiler der Baureihe 341

Die einstelligen Vorschmierverteiler der Baureihe 341 sind für die Installation auf Verteilerleisten ausgelegt und eignen sich für Einleitungs-Zentralschmiersysteme mit Öl oder Fließfett. In Verbindung mit Verteilerleisten mit ein bis sechs Anschlüssen bieten diese Schmierstoffverteiler vielfältige Möglichkeiten bei der Auslegung von Schmiersystemen.
Ausgelegt für Drücke bis 65 bar (940 psi) und hohe Viskositäten bis 2000 mm2/s. Die Pumpe wird dabei vertikal am Ölbehälter montiert.
Durch Kombination bewährter Schmierungstechnik mit integrierten Funktionselementen setzt dieses kompakte Aggregat in Sachen Design völlig neue Maßstäbe.
Diese pneumatisch angetriebenen Kolbenpumpen sind für intermittierend betriebene, Einleitungs-Zentralschmiersysteme mit Schmierstoffverteilern ausgelegt. Der für Druckentlastung und Druckbegrenzung erforderliche Ventilsatz ist enthalten
Diese Hochleistungs-Mehrleitungspumpe kann bis zu 15 Elemente betätigen. Einstellbare Elemente in mehreren Größen erhältlich. Die Pumpe kann die Schmierstellen direkt versorgen, aber auch als zentrale Schmierpumpe in großen Progressivsystemen eingesetzt werden.
Die SKF TLSD Reihe ist die erste Wahl, wenn einfache und zuverlässige Schmierstoffgeber gefragt sind und durch schwankende Temperaturen und schwierigen Einsatzbedingungen (Vibrationen, begrenztes Platzangebot, Gefahrenbereich), ein Einbau direkt an der Schmierstelle nicht möglich ist.
Zuckerrohr wird mit speziellen Harvestern geerntet. Diese Erntemaschinen müssen die hohen Stoßbelastungen durch das Schnittwerk sowie hohe Feuchtigkeits- und Schmutzpegel verkraften. Harvester schneiden das Zuckerrohr ganz unten am winterharten Stiel, reißen die Blätter ab, zerkleinern das Rohr und werfen die Stücke zur weiteren Verarbeitung in einen Anhänger. Die Verarbeitung muss schnell erfolgen, damit der Zuckergehalt hoch bleibt.
Die neue, kompakte Kartuschenpumpe kombiniert die Vorteile der manuellen und der automatischen Schmierung. Die AECP verwendet Standard-Fettkartuschen. Dadurch wird das Nachfüllen eines automatischen Schmiersystems genauso einfach wie das Nachfüllen einer Handhebel-Fettpresse. Spezialwerkzeug wird nicht benötigt. Da das System mit Kartuschen arbeitet, kann ein breites Spektrum an Schmierstoffen verwendet werden.
Die kompakte, modulare Bauweise ermöglicht den Umbau für den Einsatz in einem anderen Typ von Schmiersystem bei minimalem Arbeits- und Kostenaufwand. Abhängig von der erforderlichen Schmierstoffmenge kann diese Radialkolbenpumpe mit bis zu sechs internen Pumpenelementen sowie einer optionalen Umsteuerung ausgerüstet werden. Die mit Behältergrößen von 15, 30 und 60 kg (33, 66 und 132 lb) lieferbare robuste Pumpe hat einen max. Betriebsdruck von 400 bar (5 800 psi).

Automatischer Schmierstoffgeber der TLMR Reihe

Bei der SKF TLMR Reihe handelt es sich um einen automatischen Schmierstoffgeber für Einzelschmierstellen. Mit einem relativ hohen Druck von 30 bar kann dieser Schmierstoffgeber große Entfernungen überbrücken und liefert optimale Schmierergebnisse an schwer zugänglichen oder gefährlichen Stellen. Dank seines breiten Temperaturspektrums und seiner stabilen Konstruktion eignet sich der TLMR Schmierstoffgeber für den Einsatz bei wechselnden Temperaturen und bei Vibrationen.
Zentrale Öl-Luft-Schmiersysteme werden zur Schmierung schnelldrehender Wälzlager in Werkzeugspindeln verwendet. Die Lager müssen mit extrem kleinen Schmierstoffmengen versorgt werden (Minimalmengenschmierung). Das Öl bewegt sich als dünner Schmierstofffilm an der Wandung der Zuleitung.
FlowMaster-Hochleistungshydraulikpumpen vereinigen Rotationspumpenmotoren mit oszillierenden Pumpenleitungen und flexiblen Steuerungsfunktionen, die sowohl bei sengender Hitze als auch in arktischer Kälte zuverlässig arbeiten.
Impulsgeber der Baureihe SP/SFE30 sind für die Überwachung von Öl- und Fettvolumenströmen konzipiert. Die Schaltimpulse werden proportional zum Volumenstrom erzeugt und von einer nachgeschalteten Überwachungseinheit ausgewertet. Die Impulsgeber SP/SFE30/6GL wurden vom Germanischen Lloyd zum Einsatz auf Schiffen zugelassen. Es sind explosionsgeschützte Ausführungen (SP/SFE 30/3003 ATEX) für Gas und Staub erhältlich.
Bei Pumpen der Baureihe PP handelt es sich um pneumatisch betätigte einhubige Kolbenpumpen, die zum Betätigen des Luftzylinders ein 3/2-Wege-Ventil benötigen. Die Versorgung mit Schmierfett erfolgt über einen einzigen Auslass. Die Pumpen sind mit einer federbelasteten Folgeplatte und einem Anzeigestab für die Füllstandsanzeige ausgestattet.

Ein Mehrleitungsschmiersystem mit einer P 205 Pumpe und nachgeschaltetem SSV6-K Progressivverteiler versorgt die Rollen mit Schmierstoff.
Unabhängig von der Anwendung ist das Prinzip der Einleitungsschmierung immer gleich: Eine zentrale Pumpe fördert den Schmierstoff durch eine Leitung (Hauptleitung) zu den Schmierstoffverteilern. Jeder Verteiler versorgt nur eine einzige Schmierstelle und kann an den Schmierstoffbedarf angepasst werden.
Progressiv-Systeme bieten eine kontinuierliche Schmierung, solange die Pumpe läuft. Sobald die Pumpe anhält, verharren die Kolben der angeschlossenen Progressiv-Verteiler in ihren aktuellen Positionen. Wenn die Pumpe die Förderung wieder aufnimmt, setzen die Kolben ihre Bewegung da fort, wo sie aufgehört haben.
Zweileitungssysteme versorgen bis zu 2 000 Schmierstellen über große Entfernungen von bis zu 120 m (131 yd) und mehr mit exakt definierten Schmierstoffmengen. Sollte ein Auslasspaar eines Verteilers blockiert sein, werden alle anderen Schmierstellen des Systems weiterhin mit Schmierstoff versorgt. Die Schmierstoffmenge kann für jedes Auslasspaar individuell eingestellt und optisch oder elektrisch überwacht werden.
Die beiden Schmierrollen des Kranschienenschmiergeräts CRL-101 tragen den Schmierstoff gleichmäßig auf die linke und rechte Flanke der Kranschiene auf. Die Schmierrollen laufen parallel zu den Kranrädern.

Ein Mehrleitungsschmiersystem mit einer P 205 Pumpe und nachgeschaltetem SSV6-K Progressivverteiler versorgt die Rollen mit Schmierstoff.

Einspritzöler 501 mit fester Fördermenge

SKF Lincoln Einspritzöler sind zur präzisen Schmierung mit kleinsten, festen Fördermengen vorgesehen. Eine verbesserte Kolbenausführung mit verkleinertem Durchmesser erlaubt eine hochgenaue Dosierung und die Förderung sehr kleiner Volumina.
Die Baureihe SKF Safeflow wird zur Aufteilung, Anzeige und Überwachung von Durchflussmengen in Öl-Umlaufschmiersystemen eingesetzt. Jeder Durchflussmesser lässt sich einzeln entsprechend der Ölviskosität und der gewünschten Durchflussmenge kalibrieren.
Die Kompaktpumpe besteht aus einem Gehäuse mit integriertem Motor, einem Behälter mit Rührflügel, einem Pumpenelement mit Überdruckventil, einem Befüllnippel und elektrischen Anschlussteilen
Die der Reihe P 203 ähnelnden Aggregate P 223/233 sind mit einer integrierten Steuerplatine mit Schmierstoffverteiler-Überwachung ausgestattet. Diese Pumpen betätigen bis zu drei Pumpenelemente.
Das P 502 ist ein einfaches und wirtschaftliches, elektrisch angetriebenes Schmierpumpenaggregat. Es kann maximal zwei einzelne Schmierstellen direkt mit Schmierstoff versorgen oder an Progressiv-Schmierstoffverteiler angeschlossen werden.
Die Hochdruck-Mehrleitungspumpe kann Schmierstellen direkt versorgen oder als Zentralpumpe in großen Progressivsystemen eingesetzt werden. Sie kann maximal fünf Pumpenelemente versorgen.
Diese vielseitig einsetzbare Fasspumpe wurde zum Fördern von Schmieröl bzw. Schmierfett bis NLGI 2 in Zentralschmiersystemen entwickelt. Bei Ausführungen mit einer Umsteuerung wie E-VALVE oder mit Absperrventil wie E-VALVE-S lässt sich die Fasspumpe in Einleitungs-, Zweileitungs- und Progressiv-Schmiersystemen einsetzen.
Die Mengendrosseln vom Typ SKF Variolub SMD wurden zum Einstellen und Überwachen des Durchflusses in Öl-Umlaufschmiersystemen entwickelt. Sie sind in drei Ausführungen für Förderleistungen von 0,1 bis 40 l/min erhältlich. Die Durchflussmesser können durch ein integriertes Einstellventil konfiguriert werden.
Die Pumpen PHU-5 und PHU-35 sind für Öl und Fett geeignet. Die Pumpen sind mit einem Federkolben ausgestattet, der über ein separat zu bestellendes Drei-/Zwei- oder Vier-/Zwei-Wegeventil betätigt werden kann. Ein Behälter kann über eine Zwischenplatte an die Pumpe oder zur Einrichtung einer Fernverbindung direkt an die Maschine montiert werden. Die Förderleistung ist über eine Einstellschraube veränderbar.
Der EDL1 von Lincoln ist eine innovative Dosier- und Druckverstärker-Pumpe von herausragender Einfachheit. Er wurde zur Erhöhung der Eingangsdrücke von mind. 2 bar auf maximal 280 bar entwickelt. In Verbindung mit Progressivverteilern eignet sich der EDL1 zur Versorgung von sektionalen Schmiersystemen an ausgedehnten Maschinen mit verschiedenen Schmierungsanforderungen in unterschiedlichen Entfernungen.

FF Schmierpumpe für Mehrleitungs-Schmiersysteme

Für Mehrleitungs-Schmiersysteme
Förderleistung und Behältergröße der Mehrleitungspumpenaggregate der Baureihe FF sind für kleine und mittlere Systeme ausgelegt. Der Schmierstoff wird den Schmierstellen direkt oder über Progressivverteiler zugeführt. Die für Öle und zähe Fette konzipierten Pumpen der Baureihe FF sind robust, viibrationsfest und für raue Umgebungen und Dauerbetrieb geeignet.
Die Schmierstoffpumpe Lincoln HTL 201 wird direkt am Hydraulikwerkzeug montiert und schmiert es fortlaufend im Betrieb. Angetrieben wird die Schmierpumpe über die Hydraulik des Trägergeräts. Die Pumpe bleibt auch bei einem Wechsel des Trägergeräts an dem zu schmierenden Werkzeug angebracht. Die HTL 201 minimiert Reibung und Verschleiß an kleineren Hydraulikhämmern, -greifern und -zangen optimal und eignet sich auch ideal für Minibagger. Die Pumpe lässt sich selbst dort montieren, wo eigentlich kein Platz vorhanden ist.
Für Werkzeugspindeln mit sehr hohen Anforderungen an Effizienz und Gebrauchsdauer wurden die SKF Öl+Luft-Schmiersysteme entwickelt. Sie versorgen die Anwendung mit einem kontinuierlichen Ölstrom, dessen Volumen und Zyklus sehr fein auf die Betriebsbedingungen abgestimmt werden kann.
Der modulare Aufbau der RA Radialkolbenpumpe erlaubt die Verwendung von maximal fünf stapelbaren Pumpenelementen. Auslässe lassen sich leicht entfernen bzw. hinzufügen. Die Förderleistung aller Auslässe eines Pumpenelements lässt sich zentral zwischen 33% und 100% einstellen. Pumpen der Reihe RA B haben einen vormontierten Ölbehälter.
Die Wegeventile dienen zur Regelung des Schmierstoffstroms. Entweder um ein Zentralschmiersystem in eine Reihe von Schmierkreisen zu teilen (sektionale Schmierung) oder um zwischen Umlauf- und Intervallschmierkreisen umzuschalten. Für Einleitungs-Schmiersysteme mit Schmierstoffverteilern können Ventile für einen maximalen Druck von bis zu 45 bar verwendet werden.
SSVC Schmierstoffverteiler
Für Progressiv-Schmiersysteme
SSVC Progressiv-Schmierstoffverteiler in Blockbauweise teilen den ankommenden Schmierstoff zuverlässig in definierte Einzelströme auf. Bei dieser Art von Schmierstoffverteilern sind die gegenüberliegenden Auslässe durch einen Gewindezapfen getrennt, d.h. ihr Auslassvolumen lässt sich optional zusammenfassen.
Die Nachschmierverteiler der Baureihe 370 wurden für den Einsatz in Einleitungs-Zentralschmiersystemen für Öl entwickelt Diese Schmierstoffverteiler sind für den Einbau direkt an der zu schmierenden Maschine vorgesehen und mit zwei, drei und fünf Anschlüssen erhältlich. Verteiler der Baureihe 370 können über den Bestellcode mit Anschlussverschraubungen für den Hauptleitungsanschluss bestellt werden
Die ECP wurde für die Schmierung von Lagern und Linearführungen mit Öl oder Fließfett entwickelt. Die Pumpe ist für Einleitungssystemen mit maximal 20 Schmierstellen und einer Hauptleitungslänge von maximal 15 Meter ausgelegt. Sie hat ein Druckbegrenzungsventil und kann daher auch in automatischen SKF Einleitungs-Schmiersystemen eingesetzt werden. Die ECP ist wahlweise mit vorgefüllter Schmierstoffkartusche oder mit einem Kunststoffbehälter für Öl oder Fließfett erhältlich. Der Behälter wird in drei Größen angeboten.
DSD sind einzelne mechanische Membran-Druckschalter. Sie dienen der Drucküberwachung und variieren in puncto voreingestelltem Druck, Elektroanschlüssen und Abmessungen. Bei Druckbeaufschlagung bewegt ein Druckkolben die Kontaktscheibe zum Gegenkontakt und schließt den Stromkreis. Wenn der Druck um den Hysteresebetrag fällt, öffnet der Schalter wieder.
Die kompakte SKF Lincoln Schmierpumpe CLP Smart ist eine Erweiterung der SKF Produktreihe eLube. Mit der SKF eLube App können Anwender die Füllstände und Pumpenfunktionen ferngesteuert überprüfen. Es ist nicht nötig, die Maschine anzuhalten oder sich direkt an der Pumpe aufzuhalten, um beispielsweise den Füllstand zu kontrollieren. Das spart Zeit und senkt das Unfallrisiko.

Vorschmierverteiler der Baureihe 340

Die Schmierstoffverteiler der Baureihe 340 wurden für den Einsatz in Einleitungs-Zentralschmiersystemen für Öl und Fließfett entwickelt und sind mit zwei, drei und fünf Anschlüssen erhältlich. Sie sind für den Einbau direkt an der zu schmierenden Maschine vorgesehen. Verteiler der Baureihe 340 können über den Bestellcode mit Anschlussverschraubungen für den Hauptleitungsanschluss bestellt werden.

Schmierstoffverteiler der Baureihe SSVD

Verteiler vom Typ SSVD sind kompakte Progressivverteiler mit Blockbauweise, bei denen sich die Dosiermenge mithilfe verschieden großer Dosierschrauben einstellen lässt. Durch die Schraube wird jeweils die Dosiermenge eines gegenüberliegenden Auslasspaares dosiert. Auslassarmaturen lassen sich direkt, ohne zusätzliche Dichtung anbringen. Dieser vielseitige Verteilertyp ist in vielen verschiedenen Ausführungen hinsichtlich Überwachungsart und Oberflächenbeschichtung erhältlich.

WS32-x / WS33-x / WS35-x Füllstandschalter

Füllstandsschalter überwachen den Füllstand von drucklosen Flüssigkeitsbehältern. Um die verschiedenen Anforderungen zu erfüllen, haben Füllstandsschalter entweder einen oder zwei Schaltpunkte.

Füllstandsschalter mit nur einem Schaltpunkt (WS32) überwachen den Mindestfüllstand eines Behälters. Füllstandschalter mit zwei Schaltpunkten überwachen den Mindest- und den Höchstfüllstand im Behälter, sodass der Befüllvorgang beim Erreichen des Höchststands automatisch gestoppt wird (WS33). Sie können auch den Mindestfüllstandpegel überwachen und Frühwarnungen ausgeben (WS35).
Die Quicklub QLS 301 ist ein kompaktes Fettschmiersystem. Dazu gehören alle erforderlichen Überwachungs- und Steuerfunktionen sowie eine Füllstandsüberwachung (Leermeldung) und ein Überdruckventil. Auslassanschlüsse und Standard-Kunststoffdruckleitungen müssen separat bestellt werden. Bis zu 18 Schmierstellen können direkt über die Pumpe versorgt und überwacht werden. Ihr Behälter ist mit einer Folgeplatte ausgestattet, sodass sie sich auch in rotierenden Anwendungen einsetzen lässt. Das integrierte All-in-one-Systemkonzept des Aggregats sorgt für kurze Installationszeiten und spart Kosten.
Bei den Zahnrad-Pumpenaggregaten der Baureihe ZM handelt es sich um selbstansaugende Pumpen ohne Ventile. Zum Einsatz kommen Sie in Öl-Umlaufschmiersystemen mit 5 bis 20 separaten Schmierkreisen. Nicht genutzte Auslässe müssen eine Rückleitung zum Behälter haben. Die Pumpen bestehen aus Elektromotor, Adapterflansch, Kupplung und Zahnradpumpe. Die Pumpe lässt sich abseits vom Behälter montieren oder an den Behälter anflanschen. Für die horizontale Montage unterhalb des Minimal-Ölfüllstands ist eine Spezialausführung erhältlich. Die zu fördernden Flüssigkeiten müssen ausreichende Schmiereigenschaften zur Eigenschmierung der Pumpe besitzen.

SKF Zahnradpumpen für Ölumlauf-Schmiersysteme

ZP-Zahnradpumpen sind mit Rechtslauf (ZP12-2; ZP1) oder Linkslauf (ZP1-S1) bei gleichbleibender Förderrichtung erhältlich. Die angegebenen Fördermengen gelten bei einer Betriebsviskosität von 140 mm2/s und einem Gegendruck von 5 bar (72 psi). Direktantrieb ist möglich.

Elektrisch betätigte Zahnringpumpe der Reihe 143

Bei der Baureihe 143 handelt es sich um selbstansaugende, hocheffiziente Verdrängerpumpen mit konstantem Fördervolumen. Sie eignen sich für eine Vielzahl von Anwendungen, z.B. für Hydraulik-, Hydrostatik- und Kühlsysteme sowie für Ölumlauf- und Verbrauchsschmiersysteme.

SKF Zahnring-Pumpenaggregate der Baureihe143 sind hocheffizient und bieten bei einem Druck von bis zu 50 bar Fördermengen zwischen 0,85 und 50 l/min. Sie zeichnen sich durch eine sehr hohe Laufruhe, geringe Geräuschentwicklung und gute Saugleistung aus.

Es sind Versionen mit Motor in Stand- und Flanschausführung und reine Pumpenanordnungen erhältlich.
1 von 2