Die angegebenen Preise entsprechen den unverbindlichen Preisempfehlungen der jeweiligen Hersteller

um Ihre individuell vereinbarten Preise angezeigt zu bekommen.

Tel. 0351 - 2878 825 0

Fax 0351 - 7979 229

Druckbegrenzungsventil für MKU- und MKF-Pumpen Druckbegrenzungsventil für MKU- und MKF-Pumpen
ab 26,21 € EUR / Stk.

netto zzgl. Versandkosten zzgl. MwSt.

SKF Druckbegrenzer einstellbar Druckbegrenzungsventil, einstellbar
ab 143,52 € EUR / Stk.

netto zzgl. Versandkosten zzgl. MwSt.

Druckbegrenzungsventil WVN200 Druckbegrenzungsventile 0,5-2 L/min
ab 17,38 € EUR / Stk.

netto zzgl. Versandkosten zzgl. MwSt.

Druckbegrenzungsventil Quicklub Druckbegrenzungsventile Lincoln Quicklub
ab 47,21 € EUR / Stk.

netto zzgl. Versandkosten zzgl. MwSt.

Lincoln-Druckschalter Druckschalter mit Digitalanzeige
ab 570,75 € EUR / Stk.

netto zzgl. Versandkosten zzgl. MwSt.

SKF Druckschalter intern Druckschalter Schließer (Einschalter)
ab 25,81 € EUR / Stk.

netto zzgl. Versandkosten zzgl. MwSt.

SKF Druckschalter DS-W20-5 Druckschalter Serie DS
ab 132,10 € EUR / Stk.

netto zzgl. Versandkosten zzgl. MwSt.

Schutzkappe für Druckschalter 176 / DSD1 Schutzkappe für Druckschalter 176 / DSD1
ab 2,87 € EUR / Stk.

netto zzgl. Versandkosten zzgl. MwSt.

Der Druckschalter – unabdinglich in Zentralschmieranlagen

Druckschalter kommen in zentralen Schmieranlagen wie beispielsweise Einleitungssystemen zum Einsatz, um den Druck im System zu überwachen und die ordnungsgemäße Funktion der Schmierung sicherzustellen. Die wesentliche Aufgabe des Druckschalters besteht darin, den intermittierenden Auf- und Abbau des Drucks in der Einleitungspumpe zu überwachen. Die Einleitungspumpe ist in zentralen Schmieranlagen dafür verantwortlich, dass das Öl oder Fett mit einem definierten Druck aus einem Behälter zum Verteiler und von da zu den zugewiesenen Schmierstellen gefördert wird. Aufgrund des ständig wechselnden Auf- und Abbaus von Druck in intermittierenden Einleitungssystemen kommt dem Druckschalter eine wichtige Aufgabe zu.
Neben der Überwachungsfunktion sind Druckschalter wie die Modelle DS-W20-4, DS-W12-4 oder 176-112-000 dafür verantwortlich, dass die Druckentlastung im MonoFlex Zentralschmiersystem ordnungsgemäß arbeitet und somit die Funktion der Schmierstoffverteiler gewährleistet ist. Auch die Fehlerfreiheit der Wegeventile, das Erkennen von Brüchen in der Leitung sowie die Funktionstüchtigkeit der Filter können mithilfe von Druckschaltern überwacht werden.


Technische Details zu Druckschaltern

Druckschalter wie die Modelle DS-W20-4, DS-W12-4 oder 176-112-000 von SKF überwachen den Druck im zentralen Einleitungssystem und senden bei bestimmten, vorgegebenen Drücken Signale aus. Mithilfe dieser Signale können zum Beispiel die vom System vorgegebene Laufzeit der Einleitungspumpe und die Druckentlastung in der Hauptleitung überwacht werden.
Druckschalter können je nach Typ für verschiedene Schmierstoffe eingesetzt werden. Das Spektrum bei den Modellreihen von SKF reicht von Ölen und Fetten der NLGI-Klassen 000, 00 und 0 über Fette einschließlich der NLGI-Klasse 2 bis zu beölter Druckluft und Luft. Hinsichtlich der Bauform wird im Wesentlichen zwischen den drei Typen Öffner, Schließer und Wechsler unterschieden.


Vorteile von Druckschaltern in Einleitungssystemen

Einleitungssysteme werden bei verschiedensten Anlagen und Maschinen eingesetzt, um den verdunstungs- und alterungsbedingten Verlust an Schmierstoff auszugleichen. Die Versorgung mit Schmierstoff erfolgt dabei intermittierend in maschinentakt- oder zeitabhängigen Intervallen. Einer der wesentlichen Vorteile zentraler Einleitungsschmiersysteme ist die einfache Überwachung und Sicherstellung der Funktionstüchtigkeit. Druckschalter übernehmen diese Funktion und gewährleisten einen reibungslosen Betrieb der Anlage. Zu den Anwendungsgebieten gehören unter anderem Werkzeugmaschinen, Bearbeitungszentren, Kompressoren, Windenergieanlagen und Verpackungsmaschinen.
Die Modelle DS-W20-4, DS-W12-4 oder 176-112-000 aus dem Hause SKF
Die Druckschalter vom Typ DS-W20-4 und DS-W12-4 von SKF kommen in Einleitungsschmieranlagen mit maximalen Betriebsdrücken von 45 bar zum Einsatz. Die beiden Modelle unterscheiden sich hinsichtlich des Nennschaltdrucks, der beim DS-W20-4 bei 20 bar und beim DS-W12-4 entsprechend bei 12 bar liegt. Beide Typen sind als sogenannte Wechsler ausgeführt und können in Systemen mit Mineralölen, Fließfetten oder geölter Druckluft zum Einsatz kommen. Die Druckschalter können bei Temperaturen von bis zu 60 °C eingesetzt werden und genügen der Schutzart IP 65.
Das vergleichbare Modell vom Typ 176-112-000 wird ebenfalls von SKF hergestellt und wird im Gegensatz zu den Druckschaltern DS-W20-4 und DS-W12-4 als Schließer ausgeführt. Die Serie kann sogar bei Betriebsdrücken von bis zu 80 bar eingesetzt werden und arbeitet mit einem Nennschaltdruck von 20 bar. Die zulässige Maximaltemperatur liegt bei 80 °C.


Die Modelle DS-W20-4, DS-W12-4 oder 176-112-000 aus dem Hause SKF

Die Druckschalter vom Typ DS-W20-4 und DS-W12-4 von SKF kommen in Einleitungsschmieranlagen mit maximalen Betriebsdrücken von 45 bar zum Einsatz. Die beiden Modelle unterscheiden sich hinsichtlich des Nennschaltdrucks, der beim DS-W20-4 bei 20 bar und beim DS-W12-4 entsprechend bei 12 bar liegt. Beide Typen sind als sogenannte Wechsler ausgeführt und können in Systemen mit Mineralölen, Fließfetten oder geölter Druckluft zum Einsatz kommen. Die Druckschalter können bei Temperaturen von bis zu 60 °C eingesetzt werden und genügen der Schutzart IP 65.
Das vergleichbare Modell vom Typ 176-112-000 wird ebenfalls von SKF hergestellt und wird im Gegensatz zu den Druckschaltern DS-W20-4 und DS-W12-4 als Schließer ausgeführt. Die Serie kann sogar bei Betriebsdrücken von bis zu 80 bar eingesetzt werden und arbeitet mit einem Nennschaltdruck von 20 bar. Die zulässige Maximaltemperatur liegt bei 80 °C.

Druckschalter kommen in zentralen Schmieranlagen wie beispielsweise Einleitungssystemen zum Einsatz, um den Druck im System zu überwachen und die ordnungsgemäße Funktion der... mehr erfahren »
Fenster schließen
Der Druckschalter – unabdinglich in Zentralschmieranlagen

Druckschalter kommen in zentralen Schmieranlagen wie beispielsweise Einleitungssystemen zum Einsatz, um den Druck im System zu überwachen und die ordnungsgemäße Funktion der Schmierung sicherzustellen. Die wesentliche Aufgabe des Druckschalters besteht darin, den intermittierenden Auf- und Abbau des Drucks in der Einleitungspumpe zu überwachen. Die Einleitungspumpe ist in zentralen Schmieranlagen dafür verantwortlich, dass das Öl oder Fett mit einem definierten Druck aus einem Behälter zum Verteiler und von da zu den zugewiesenen Schmierstellen gefördert wird. Aufgrund des ständig wechselnden Auf- und Abbaus von Druck in intermittierenden Einleitungssystemen kommt dem Druckschalter eine wichtige Aufgabe zu.
Neben der Überwachungsfunktion sind Druckschalter wie die Modelle DS-W20-4, DS-W12-4 oder 176-112-000 dafür verantwortlich, dass die Druckentlastung im MonoFlex Zentralschmiersystem ordnungsgemäß arbeitet und somit die Funktion der Schmierstoffverteiler gewährleistet ist. Auch die Fehlerfreiheit der Wegeventile, das Erkennen von Brüchen in der Leitung sowie die Funktionstüchtigkeit der Filter können mithilfe von Druckschaltern überwacht werden.


Technische Details zu Druckschaltern

Druckschalter wie die Modelle DS-W20-4, DS-W12-4 oder 176-112-000 von SKF überwachen den Druck im zentralen Einleitungssystem und senden bei bestimmten, vorgegebenen Drücken Signale aus. Mithilfe dieser Signale können zum Beispiel die vom System vorgegebene Laufzeit der Einleitungspumpe und die Druckentlastung in der Hauptleitung überwacht werden.
Druckschalter können je nach Typ für verschiedene Schmierstoffe eingesetzt werden. Das Spektrum bei den Modellreihen von SKF reicht von Ölen und Fetten der NLGI-Klassen 000, 00 und 0 über Fette einschließlich der NLGI-Klasse 2 bis zu beölter Druckluft und Luft. Hinsichtlich der Bauform wird im Wesentlichen zwischen den drei Typen Öffner, Schließer und Wechsler unterschieden.


Vorteile von Druckschaltern in Einleitungssystemen

Einleitungssysteme werden bei verschiedensten Anlagen und Maschinen eingesetzt, um den verdunstungs- und alterungsbedingten Verlust an Schmierstoff auszugleichen. Die Versorgung mit Schmierstoff erfolgt dabei intermittierend in maschinentakt- oder zeitabhängigen Intervallen. Einer der wesentlichen Vorteile zentraler Einleitungsschmiersysteme ist die einfache Überwachung und Sicherstellung der Funktionstüchtigkeit. Druckschalter übernehmen diese Funktion und gewährleisten einen reibungslosen Betrieb der Anlage. Zu den Anwendungsgebieten gehören unter anderem Werkzeugmaschinen, Bearbeitungszentren, Kompressoren, Windenergieanlagen und Verpackungsmaschinen.
Die Modelle DS-W20-4, DS-W12-4 oder 176-112-000 aus dem Hause SKF
Die Druckschalter vom Typ DS-W20-4 und DS-W12-4 von SKF kommen in Einleitungsschmieranlagen mit maximalen Betriebsdrücken von 45 bar zum Einsatz. Die beiden Modelle unterscheiden sich hinsichtlich des Nennschaltdrucks, der beim DS-W20-4 bei 20 bar und beim DS-W12-4 entsprechend bei 12 bar liegt. Beide Typen sind als sogenannte Wechsler ausgeführt und können in Systemen mit Mineralölen, Fließfetten oder geölter Druckluft zum Einsatz kommen. Die Druckschalter können bei Temperaturen von bis zu 60 °C eingesetzt werden und genügen der Schutzart IP 65.
Das vergleichbare Modell vom Typ 176-112-000 wird ebenfalls von SKF hergestellt und wird im Gegensatz zu den Druckschaltern DS-W20-4 und DS-W12-4 als Schließer ausgeführt. Die Serie kann sogar bei Betriebsdrücken von bis zu 80 bar eingesetzt werden und arbeitet mit einem Nennschaltdruck von 20 bar. Die zulässige Maximaltemperatur liegt bei 80 °C.


Die Modelle DS-W20-4, DS-W12-4 oder 176-112-000 aus dem Hause SKF

Die Druckschalter vom Typ DS-W20-4 und DS-W12-4 von SKF kommen in Einleitungsschmieranlagen mit maximalen Betriebsdrücken von 45 bar zum Einsatz. Die beiden Modelle unterscheiden sich hinsichtlich des Nennschaltdrucks, der beim DS-W20-4 bei 20 bar und beim DS-W12-4 entsprechend bei 12 bar liegt. Beide Typen sind als sogenannte Wechsler ausgeführt und können in Systemen mit Mineralölen, Fließfetten oder geölter Druckluft zum Einsatz kommen. Die Druckschalter können bei Temperaturen von bis zu 60 °C eingesetzt werden und genügen der Schutzart IP 65.
Das vergleichbare Modell vom Typ 176-112-000 wird ebenfalls von SKF hergestellt und wird im Gegensatz zu den Druckschaltern DS-W20-4 und DS-W12-4 als Schließer ausgeführt. Die Serie kann sogar bei Betriebsdrücken von bis zu 80 bar eingesetzt werden und arbeitet mit einem Nennschaltdruck von 20 bar. Die zulässige Maximaltemperatur liegt bei 80 °C.

Zuletzt angesehen