Die angegebenen Preise entsprechen den unverbindlichen Preisempfehlungen der jeweiligen Hersteller

um Ihre individuell vereinbarten Preise angezeigt zu bekommen.

Tel. 0351 - 2878 825 0

Fax 0351 - 7979 229

SKF Pumpenelement KFA1.U1 Pumpenelement für KFA-Pumpen
ab 97,62 € EUR / Stk.

netto zzgl. Versandkosten zzgl. MwSt.

SKF Pumpenelement Pumpenelement für KFG-Pumpen
ab 101,88 € EUR / Stk.

netto zzgl. Versandkosten zzgl. MwSt.

Pumpenelement Lincoln Pumpenelemente für Quicklub P203
ab 67,90 € EUR / Stk.

netto zzgl. Versandkosten zzgl. MwSt.

Pumpenelemente für Progressivpumpen

Zentrale Schmiersysteme sind in der Lage, eine Vielzahl an Schmierstellen gleichzeitig mit einer fest definierten Menge an Schmierstoff zu versorgen. Einleitungs- und Progressivsysteme bestehen im Wesentlichen aus einem Pumpenaggregat, einem oder mehreren Verteilern zur Dosierung des Schmierstoffs sowie den zum Transport des Schmierstoffs notwendigen Haupt- und Nebenleitungen. Herzstück der Anlage ist das Pumpenaggregat, welches für den Druckaufbau im System verantwortlich ist. Das Aggregat saugt Schmierstoff aus einem dafür vorgesehenen Behälter an und pumpt diesen durch die Hauptleitung zum Verteiler. Bei diesem Vorgang spielt das Pumpenelement eine wichtige Rolle.
In jedem Kolbenpumpenaggregat vom Typ KFG können bis zu drei Pumpenelemente verbaut werden. Die Progressivpumpenelemente sind dafür verantwortlich, dass der Schmierstoff zu den Schmierstellen oder den Verteilern transportiert wird. Die Funktionsweise basiert auf einem Kolben, der durch Vorwärtsbewegungen Schmierstoff aus dem Pumpengehäuse schiebt und bei der Rückwärtsbewegung neuen Schmierstoff ansaugt.


Technische Details zu Pumpenelementen

Progressivpumpenelemente wie das Modell KFG1.U1 können an verschiedenen Stellen am Pumpengehäuse eingebaut werden. Beim Pumpen treibt die mit dem Motor verbundene Welle des Aggregats einen Exzenter an. Dieser Exzenter wandelt die Drehbewegung der Welle in eine Längsbewegung des Pumpenelements um und sorgt damit dafür, dass sich das Element auf und ab bewegt.
Während der Vorwärtsbewegung wird Schmierstoff aus dem Gehäuse herausgedrückt und während der Rückwärtsbewegung neuer angesaugt. Die Rückstellung des Elements erfolgt dabei entweder mithilfe einer Federrückführung oder einer Zwangsrückführung. Die Progressivpumpenelemente mit Federrückführung eignen sich für die meisten Einsatzzwecke und basieren auf einer automatischen Rückführung des Elements. Bei besonders anspruchsvollen Aufgaben mit extrem niedrigen Temperaturen oder sehr hohen Viskositäten wird in der Regel eine Zwangsrückführung verwendet.
Je nach Anwendung werden am Kolbenpumpenaggregat zwischen ein und drei Pumpenelemente eingebaut. Mögliche Anbaupositionen befinden sich am Aggregat an der linken, rechten und vorderen Seite. Der Schmierstoff wird dabei jeweils über ein M14x1,5 Innengewinde an die Leitung übergeben. Wenn mehr als ein Progressivpumpenelement verwendet wird, werden die Leitungen außerhalb des Pumpengehäuses wieder zusammengeführt. Die Volumenströme der einzelnen Elemente werden also zu einem Gesamtwert in der Hauptleitung addiert.


Pumpenelemente von SKF

Für das Kolbenpumpenaggregat vom Typ KFG bietet SKF diverse Pumpenelemente mit unterschiedlichen Volumenströmen an. Die federrückgeführten Pumpenelemente können dabei anhand der Markierungsrillen am Kopf identifiziert werden. Das Element mit vier Rillen ist für einen Volumenstrom von 0,8 cm³ Schmierstoff pro Minute geeignet, während das Modell KFG1.U1 über eine Rille verfügt und pro Minute 2,5 cm³ Schmierstoff fördert. Am oberen Ende des Spektrums steht das Element vom Typ KFG1.U0 mit einem Volumenstrom von 5,0 cm³. Zu beachten ist, dass sich die angegebene Menge dabei jeweils auf Fette der NLGI-Klasse 2 bei einer Temperatur von 20 °C und einem Gegendruck von 50 bar bezieht.
Wenn am Gehäuse weniger als drei Progressivpumpenelemente verwendet werden, so werden die entsprechenden Ausgänge mit Schrauben verschlossen.

Zentrale Schmiersysteme sind in der Lage, eine Vielzahl an Schmierstellen gleichzeitig mit einer fest definierten Menge an Schmierstoff zu versorgen. Einleitungs- und Progressivsysteme bestehen im... mehr erfahren »
Fenster schließen
Pumpenelemente für Progressivpumpen

Zentrale Schmiersysteme sind in der Lage, eine Vielzahl an Schmierstellen gleichzeitig mit einer fest definierten Menge an Schmierstoff zu versorgen. Einleitungs- und Progressivsysteme bestehen im Wesentlichen aus einem Pumpenaggregat, einem oder mehreren Verteilern zur Dosierung des Schmierstoffs sowie den zum Transport des Schmierstoffs notwendigen Haupt- und Nebenleitungen. Herzstück der Anlage ist das Pumpenaggregat, welches für den Druckaufbau im System verantwortlich ist. Das Aggregat saugt Schmierstoff aus einem dafür vorgesehenen Behälter an und pumpt diesen durch die Hauptleitung zum Verteiler. Bei diesem Vorgang spielt das Pumpenelement eine wichtige Rolle.
In jedem Kolbenpumpenaggregat vom Typ KFG können bis zu drei Pumpenelemente verbaut werden. Die Progressivpumpenelemente sind dafür verantwortlich, dass der Schmierstoff zu den Schmierstellen oder den Verteilern transportiert wird. Die Funktionsweise basiert auf einem Kolben, der durch Vorwärtsbewegungen Schmierstoff aus dem Pumpengehäuse schiebt und bei der Rückwärtsbewegung neuen Schmierstoff ansaugt.


Technische Details zu Pumpenelementen

Progressivpumpenelemente wie das Modell KFG1.U1 können an verschiedenen Stellen am Pumpengehäuse eingebaut werden. Beim Pumpen treibt die mit dem Motor verbundene Welle des Aggregats einen Exzenter an. Dieser Exzenter wandelt die Drehbewegung der Welle in eine Längsbewegung des Pumpenelements um und sorgt damit dafür, dass sich das Element auf und ab bewegt.
Während der Vorwärtsbewegung wird Schmierstoff aus dem Gehäuse herausgedrückt und während der Rückwärtsbewegung neuer angesaugt. Die Rückstellung des Elements erfolgt dabei entweder mithilfe einer Federrückführung oder einer Zwangsrückführung. Die Progressivpumpenelemente mit Federrückführung eignen sich für die meisten Einsatzzwecke und basieren auf einer automatischen Rückführung des Elements. Bei besonders anspruchsvollen Aufgaben mit extrem niedrigen Temperaturen oder sehr hohen Viskositäten wird in der Regel eine Zwangsrückführung verwendet.
Je nach Anwendung werden am Kolbenpumpenaggregat zwischen ein und drei Pumpenelemente eingebaut. Mögliche Anbaupositionen befinden sich am Aggregat an der linken, rechten und vorderen Seite. Der Schmierstoff wird dabei jeweils über ein M14x1,5 Innengewinde an die Leitung übergeben. Wenn mehr als ein Progressivpumpenelement verwendet wird, werden die Leitungen außerhalb des Pumpengehäuses wieder zusammengeführt. Die Volumenströme der einzelnen Elemente werden also zu einem Gesamtwert in der Hauptleitung addiert.


Pumpenelemente von SKF

Für das Kolbenpumpenaggregat vom Typ KFG bietet SKF diverse Pumpenelemente mit unterschiedlichen Volumenströmen an. Die federrückgeführten Pumpenelemente können dabei anhand der Markierungsrillen am Kopf identifiziert werden. Das Element mit vier Rillen ist für einen Volumenstrom von 0,8 cm³ Schmierstoff pro Minute geeignet, während das Modell KFG1.U1 über eine Rille verfügt und pro Minute 2,5 cm³ Schmierstoff fördert. Am oberen Ende des Spektrums steht das Element vom Typ KFG1.U0 mit einem Volumenstrom von 5,0 cm³. Zu beachten ist, dass sich die angegebene Menge dabei jeweils auf Fette der NLGI-Klasse 2 bei einer Temperatur von 20 °C und einem Gegendruck von 50 bar bezieht.
Wenn am Gehäuse weniger als drei Progressivpumpenelemente verwendet werden, so werden die entsprechenden Ausgänge mit Schrauben verschlossen.

Zuletzt angesehen